Vitalmonitor Coaching - Übersicht

Direkt zum Seiteninhalt

Vitalmonitor Coaching

Hauptmenü
________________

Vitalmonitoring und Trainingssteuerung für Gesundheit, Resilienz und Peakperformance.

"Vitalmonitor visualisiert physischen und psychischen Stress,
der das zentrale Nervensystem beeinträchtigen kann.

Vitalmonitor unterstützt eine individuelle Tages-/Trainingsgestaltung,
für eine nachhaltige Steigerung von Leistung und Gesundheit."

- Markus Peter-


next



Vitalmonitor
Grundfunktionen

transp

Herzratenvariabilität (HRV)

______

Nur wenn Körper und Geist gesund sind, ist der Herzschlag variabel.


Im Herzschlag steckt eine Unmenge an wichtiger und nützlicher Informationen.
So ist ein variabler und unregelmässiger Herzschlag besser als ein regelmässiger Herzschlag. Ist der Herzschlag bei gleich hohem Puls in relaxtem Zustand sehr variabel, ist er unter Stress plötzlich sehr regelmässig.

Alle lebensnotwendigen Funktionen unseres Organismus werden vom vegetativen Nervensystem geregelt. Gesteuert wird diese über zwei Gegenspieler im vegetativen Nervensystem:
  • Sympathikus (aktivierend – Kampf/Flucht)
  • Parasympathikus (regenerierend – Systemaufbau/Reparation)
Das vegetative Nervensystem regelt so das Herz, um eine optimale Blutversorgung des gesamten Körpers zu ermöglichen.

Genau dieses Funktionieren deines HRV-Nervensystem kannst du mit dem Vitalmonitor messen. Dabei wird die HRV aus einem EKG abgeleitet. Der Abstand zwischen zwei R-Zacken (höchsten Punkte) wird RR-Intervall genannt und ist der Wert, der für die HRV-Messung aufbereitet wird.


transp

Bioage

______

Gesund altern und die Lebenserwartung steigern

Eine Studie von Dan Belsky von der Duke University zeigt auf, dass die Körper mancher Menschen deutlich schneller altern als die Anderer und, dass das primär an Umwelteinflüssen liegt. Somit können wir beeinflussen wie fit wir altern.

Durch das Messen des biologischen Alters kannst man herausfinden, was dem Körper guttut und genau das verstärken. Oder man sieht, was sich negativ auswirkt und verändert dieses in der Zukunft. Durch diese Anpassungen kannst du gesund altern und deine Lebenserwartung steigern, oder auch die Leistungsfähigkeit eines jüngeren zurückgewinnen.

Positiv Auswirkungen auf das Bioage haben:
  • ausgewogene Bewegung
  • gute Ernährung
  • ausreichender Schlaf
  • ein positiver Lebensstil




transp

Trainingssteuerung

______

Mit gleichem Trainingsaufwand mehr erreichen.

Der Körper hat jederzeit eine gewisse Trainingsbereitschaft. Das Problem ist nur, dass man nicht weisst, wie hoch sie genau ist. Genau für diesen Zweck wurde der Vitalmonitor entwickelt.

Belaste den Körper immer maximal mit der Belastung, die er gerade verträgt. Damit fällt man nicht ins Übertraining, die Leistungen steigen und die Verletzungsgefahr wird reduziert.

Trainingsempfehlung

Die Trainingsempfehlung gibt Auskunft darüber, welches Training der Körper auf Basis der allgemeinen Regeneration verträgt.
Die angegebenen Pulsbereiche werden in der HRV-App nach statistischen Alterswerten berechnet. Alternativ kann man die Pulsbereiche auch selbst eintragen!

Beachte: Bei einem lokal begrenzten Muskelkater, kann es vorkommen, dass sich dieser nicht oder kaum auf die Regeneration niederschlägt. In diesem Fall wird abraten, die betroffenen Muskelgruppen zu trainieren.

Empfehlung für Ausdauertraining

Die Empfehlung ist in 6 Zonen aufgeteilt:
  1. Pause, kein Training
  2. Regeneratives Training, 30-60 Min. mit 60% max. Puls
  3. Ausdauer 1, je nach Leistungsstand mit 70% max. Puls
  4. Ausdauer 2, je nach Leistungstand mit 80% max. Puls
  5. Entwicklungsbereich, je nach Leistungstand mit 90% max. Puls
  6. Intervall Training, je nach Leistungstand mit 90% max. Puls

Empfehlung für Krafttraining

Die Empfehlung ist in 4 Zonen aufgeteilt:
  1. Pause, kein Krafttraining
  2. Leichtes Krafttraining, 20-25 Wiederholungen pro Satz mit 50% max. Gewicht
  3. Normales Krafttraining, 8-12 Wiederholungen pro Satz mit 60-80% max. Gewicht
  4. Hartes Krafttraining, 3-5 Sätze mit 3-5 Wiederholungen




"Ich kenne einige, die durch
Überbelastung des eigenen Körpers

Heute mit den Spätfolgen leben.
Warum soll dies Sporttreibenden heute noch widerfahren?"

- Markus Peter-



next

______________

Vitalmonitor
Anwendungsbereiche

Gesundheit

______

Job, Alltag, Haushalt, Kinder, Freunde, Familie, Sport. Hohe Belastungen führen zu Stress.


Mit einem Vitalmonitoring können Stressoren erkannt und visualisiert werden.
Dies kann den Anreiz geben, veränderbare Lebenssituationen in eine positivere Richtung zu beeinflussen.

Einen Überblick welche Faktoren die HRV beeinflussen können und wie gut dies änderbar sind, finden Sie in nebenstehender Liste.

Liste

______

Faktoren und Änderbarkeit:

  • Nicht oder kaum änderbar:
    • Chronische Überlastung, chronische Erkrankung
  • langfristig änderbar:
    • Änderung der Lebensumstände (Umzug, Jobwechsel)
  • mittelfristig änderbar:
    • Umstellung bei Schlafverhalten, Ernährung, Bewegung, Zeitmanagement
    • permanenter Stress
  • kurzfristig änderbar:
    • Trainingsreize, körperliche Anstrengung,
    • Nachtschlaf, Nahrungsaufnahme,
    • Ortsveränderung, Höhenexposition, Jet-Lag,
    • punktueller Stress, etc.


transp

Resilienz

______

Gesunde, leistungsfähige Menschen schaffen Aussergewöhnliches.

Anwendungsmöglichkeiten sind z.B.:
  • HRV als Indikator für den Gesundheitsstatus
  • Psychische und physische Beanspruchungsanalyse
  • Erfassung von Ermüdungs- und Erholungsverhalten
  • Identifizierung von beruflichen Belastungsschwerpunkten
  • Identifikation von Vorteilen durch arbeitsmedizinische und gesundheitsbezogenen Interventionen
  • Ableitung von Handlungsempfehlungen

Hammer und Ambos
transp
transp

Peakperformance

______

Weltklasse Athleten vertrauen auf den Vitalmonitor.

Darunter der ÖSV, Dominik Thiem (Tennis) und der Olympiastützpunkt Stuttgart.

Kann Vitalmonitor zu Leistungssteigerung führen?
Ja, und folgende Studie untermauert die Leistungssteigerung anhand von Laktattest.



Zahnräder
transp
________________


zu den Angeboten von





© 2018 markuspeter.coach -
Zurück zum Seiteninhalt